Freilichtmuseum Petronell – Niederösterreichische Landesausstellung 2011

Wer würde nicht gern einmal Römer sein … sich anstelle von den traditionellen Ausstellungsräumlichkeiten wieder einmal von der warmen Herbstluft und den letzten Sonnenstrahlen berieseln lassen und Wege bestreiten, die einst Marc Aurel oder Diokletian gegangen sind ?

Dies und mehr fanden wir beim Besuch im Freilichtmuseum Petronell vor, langsam durch die Anlage schlendernd, unter den Füßen Steine, die schon vieles erlebt haben, vorbei an römischen Gräbern, in dem auch einst ein Publius Satellius Sodalis ruhte wie es auf der Inschrift heißt:

Für Publius Satellius Sodalis, Sohn des Caius, eingetragen in der Tribs Scaptia, Kaufmann, hat Quintu Varius Modestus, Sohn des Titus, eingetragen in der Tribus Scaptia, der Onkel, dieses Grabmal errichtet.

Unser Weg führt weiter am Modell der ehemaligen Stadt vorbei, entlang des Monuments der 308 stattgefundenen Kaiserkonferenz, am Haus des Lucius vorbei, welches den Schein erweckt, als sei dessen Besitzer nur kurz auf ein Dinner in der nahegelegenen Villa Urbana oder auf einen typischen römischen Imbiss, um anschließend in den Thermen seine Seele baumeln zu lassen.

Die liebevoll wiederaufgebauten Thermen aus dem 4. Jahrhundert hinterlassen einen besonderen Eindruck, durch die funktionierenden Heiz- und Wasserversorgungstechnik geht es vom kältesten Raum der Anlage dem Frigidarium, durch das bis zu 30°C beheizte Tepidarium bis ins 35° heiße Caladarium.

Willkommen in der Welt der Römer…

 

Homepage: www.carnuntum.at/de

Öffnungszeiten: Täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr

Ausführliche Informationen über Eintrittspreise und Führungen
(Stand 31.3.2016)

Galerie:

Print Friendly