#artbookfriday – Almas Küche & ein bißchen #KultTrip

© Seifert Verlag

Alma Mahler-Werfel ist für mich eine der schillerndsten Figuren der Kunstszene des vergangenen Jahrhunderts. Modell, Künstlergattin, Musikerin, Muse, Salonière und Gastgeberin. Mit dem Buch – Almas Küche – Originalrezepte aus dem Kochbuch der Alma Mahler-Werfel – erschienen im Seifert Verlag – verführt die Autorin Claudia Nemec mit zahlreichen lukullischen Köstlichkeiten der Wiener Küche

Über das Buch

Neben einer Einleitung, die spannendes über das Leben der Alma Mahler-Werfel verrät, erfahren die Leser_innen einiges über die Zeit der Haushalte des 19. und 20. Jahrhunderts.

Kohlwürstel, S. 62
Kohlwürstel, S. 62.

In der Nationalbibliothek in Wien befindet sich das „Kochbuch des Hauses Mahler-Werfel“ – die Autorin hat die darin befindlichen 160, von Alma gesammelten Rezepte, in Augenschein genommen, eine Vielzahl an Speisen nachgekocht und schließlich 60 Rezepte für das vorliegende Buch ausgewählt.

Schwarzer Kirschkuchen, S. 108
Schwarzer Kirschkuchen, S. 108.

Die Kochbücher der Damen der höheren Gesellschaft waren eine Sammlung an Rezepten, die bei den Gästen am besten angekommen sind, gekocht wurde (zumeist wohl) von einer Köchin, in Almas Fall hieß diese Agnes Hwizd (S. 12), die Franz Werfel zu „Der veruntreute Himmel. Geschichte einer Magd“ inspirierte (S. 20).

Cakes , S. 71.
Cakes , S. 71.

Folgende Personen haben ua. zur Rezepte-Sammlung Almas beigetragen: Manon Gropius (Almas Schwiegermutter), das Ehepaar Henneberg, Justine Rosé (eine Schwester Gustav Mahlers), ihre Mutter – Anna Sofie Moll, Mimi Kött und Susi Kertes.

Eingeteilt wurde das Kochbuch in:

  • Vorspeisen
  • Hauptspeisen
  • Backwerk
  • Grundteige
  • Mehlspeisen
  • Beilagen
  • Desserts
  • Diverse

Von Alban Bergs Leibspeise, Käsepudding, Fleischknödel, Gefüllte Paprika, Husaren-Krapferln, Käsestangerln, Windbusserln hinzu Brand- und Bröselteig, Biscuitroulade, Rehrücken, Topfentorten, Serviettenknödel, Salzburger Nockerln, Spritzkrapfen und Caffeeschnaps. Als Wienerin habe ich eine große Vielzahl an traditioneller Wiener bzw. österreichischer Küche entdeckt. Die Rezepte sind von Claudia Nemec sehr verständlich geschrieben und umgesetzt worden und laden sehr zum Nachkochen ein.

Gefüllte Paprika, S. 53.
Gefüllte Paprika, S. 53.

Absoluter Hingucker ist die am Cover befindliche Patzel-Torte, die allerdings etwas Backerfahrung fordert. An meine Kindheit werde ich durch den Karfiol-Auflauf und die Kohlwürstel erinnert.

Fazit

Ein gelungenes Kochbuch, das Kunst und Essen gekonnt verbindet, einen spannenden Einblick in die Küche des frühen 20. Jahrhunderts gibt. So manches Exemplar wird heuer durch das Christkind verschenkt werden.

Facts

  • Titel: Almas Küche. Originalrezepte aus dem Kochbuch der Alma Mahler-Werfel.
  • Autorin: Claudia Nemec
  • 168 Seiten
  • Seifert Verlag
  • Preis: € [D] 26.95

Wir danken dem Seifert Verlag für die Übersendung eines Rezen­sion­sex­em­plares ! Diese Rezen­sion erscheint im Rah­men des #art­book­fri­day, ins Leben gerufen von Muse­um­lifestyle und als Mini-Beitrag zur bereits abgelaufenen Blogparade von Tanja Praske, die diesmal im Rahmen von #KultTrip nach spannenden Kulturtrips fragte. Es handelt sich hier jetzt nicht um einen Reisetrip, sondern um ein Kochbuch, jedoch lädt dieses auf eine spannende Reise durch die Wiener Küche ein.

 

Print Friendly, PDF & Email