#artbookfriday- Mein Buch der Kunst – Doris Kutschbach

Heute steht ein Buch für (vor allem) Klein, aber auch für Groß, im Mittelpunkt des #artbookfriday.

Zum Buch

„Mein Buch der Kunst“ von Doris Kutschbach ist eines der Lieblingsbücher unserer Kinder. Es vergeht kein Tag, eher keine Stunde, in dem wir nicht in diesem Buch blättern müssen.

Auf 48, teils aufklappbaren Seiten, sollen kleine Leser_innen in die Welt der großen Kunst entführt werden. Frage- bzw. Aufgabenstellungen fordern zum gemeinsamen Entdecken und Staunen heraus.

Die Bilder reichen von Wassily Kandinsky – Himmelblau – von 1940, über Hans Bol – Parklandschaft mit Schloss – von 1589, über Georges Seurat – Ein Sonntagnachmittag auf der Insel La Grande Jatte – von 1884-1886, Kasimir Malewitsch – Suprematismus Nr. 56 – von 1916, hin zu Giuseppe Arcimboldo – Der Frühling – von 1573 oder  Paul Klee – Hauptweg und Nebenwege – 1929 oder Keith Haring – Ohne Titel – von 1981.

Eine Reise durch die unterschiedlichsten Stilrichtungen, Epochen und Sujets. Durch die verschiedenen Schwierigkeitsgrad der Aufgabestellungen ist das Buch für Kleinkinder, aber auch größere Kinder (und auch Erwachsene) sehr interessant.

Bei Kandinskys Himmelblau werden die Betrachter_innen zu „Ich sehe was, was du nicht siehst !“ aufgefordert. Gesucht und gefunden werden sollen ein Schaukelpferd, ein Tier mit einem karierten Po, eine Schildkröte mit einem hellblauen Panzer und eine hellgrüne Qualle mit ihren bunten Tentakeln. Erfahrungsgemäß ist es hier so gewesen, dass die Kinder sicher leicht dabei taten, dass gesuchte Objekt zu finden, die Erwachsenen hingegen zu diskutieren begannen, welches der abgebildeten Objekte nun eine Schildkröte sei.

Fazit

Das Buch orientiert sich an den klassischen Wimmelsuchbüchern, die gerade bei Kindern sehr beliebt sind, allerdings mit Kunstwerken umgesetzt. Ein sehr empfehlenswertes Buch, das vor allem gemeinsam sehr viel Freude bereitet. Der einzige „Haken“ am Buch (und darin liegt wohl der Hauptgrund dafür, dass das Buch ab 4 Jahren empfohlen wird): die Seiten sind für stürmische kleine Entdecker zu leicht einzureißen. In der Euphorie des Weiterblättern zum Lieblingskunstwerk – bei uns beginnend mit Georges Seurats – Ein Sonntagnachmittag auf der Insel La Grande Jatte – und – Albrecht Adams – Atelier des Künstlers in München – von 1835 – wurde schon leider die eine oder andere Seite eingerissen, dennoch die gemeinsame Lesefreude nicht trüben kann.

Facts

•Titel: Mein Buch der Kunst
•Autorin: Doris Kutschbach
•48 Seiten
•Pres­tel Verlag
•Preis: € 14,90 in D, € 15,50
•Altersempfehlung: von 4 bis 99

Leseprobe:

 

Abb.-Nachweis Beitragsbild: (c) Cover des Buches – Prestel Verlag

Wir danken dem Prestel-Verlag für die Übersendung eines Rezensionsexemplares und Museumlifestyle für den #artbookfriday.

Print Friendly, PDF & Email