Blogparade: Geliebte Kinderbuchschätze – Das kleine Ich bin Ich

Eines meiner absoluten Lieblingsbücher meiner Kindheit war „Das kleine Ich bin Ich“ von Mira Lobe, illustriert von Susi Weigl. Als ich noch kleiner war, faszinierten mich die liebevollen Zeichnungen des kleinen Ich bin Ichs, als ich größer wurde, der Inhalt und die Bedeutung der Geschichte. Neben dem Bimbulli haben meine Mutter und ich auch das kleine Ich bin Ich genäht, dies ist ebenfalls eine schöne Kindheitserinnerung.

Kurz gesagt, in dem Buch geht es um die Identitätsfindung eines kleinen Wesens, das sich auf eine Reise begibt, um herauszufinden, was es für ein Wesen ist und wo es hingehört. Vorher trifft das kleine Ich bin Ich auf die verschiedensten Tiere – einen Laubfrosch, ein Pferd, Fische, Vögel, auf ein Nilpferd, einen Papageien und auf Hunde. Alle Tiere bejahen oder attestieren dem kleinen Ich bin Ich zwar eine gewisse Ähnlichkeit, schicken es weiter oder vertreiben es nach der Verneinung.

Zum Glück kann es am Schluss feststellen: „Sicherlich gibt es mich: ICH BIN ICH.“

Besonders freut es mich, dass ich nun meinen eigenen Kindern das Buch vorlesen darf, die Bilder zeigen auch, wie sehr das Buch (ein kleines Taschenbuch) im Gebrauch ist. Erfreulich ist auch, dass noch bis zum 1.3.2015 im Wien Museum die Ausstellung „“ICH BIN ICH – Mira Lobe und Susi Weigel” zu sehen ist – den Katalog habe ich schon vorgestellt – Link.

Facts zum Buch:

Autorin: Mira Lobe

Illustrationen: Susi Weigel

Verlag: Jungbrunnen

Erschienen: 1972

Mit diesem kurzen Beitrag will ich mich der Blogparade von Miri von „Geschichtenwolken – Kinderbuchblog“ anschließen. Vielen Dank an Miri für die Organisation !

Zur Blogparade geht es hier entlang, wo auch schon viele Beiträge nachgelesen werden können: Link

Welche Kinderbücher habt ihr gelesen oder lest ihr euren Kindern vor ?

Print Friendly, PDF & Email