Ich steige aus der Straßenbahn aus und werde angesprochen. Ich dreh mich um und erblicke Karim EL SEROUI, einen Künstler, den ich erst kürzlich kennengelernt habe und den ich heute interviewen möchte. Welch ein Zufall, wir sind in der gleichen Straßenbahn gefahren, haben uns aber erst bei der Endstation entdeckt. Ich habe Mia mitgebracht, ein struppiger, schwarzer, kleiner Hund, auf den ich über das Wochenende aufpasse. Gemeinsam spazieren wir zu seinem Studio, welches er augenblicklich als Übergangslösung nutzt.