Den aufmerksamen Leser_innen unserer Webseite ist bekannt, dass wir uns immer wieder mit Aspekten der feministischen Kunstgeschichte auseinander setzen. Neben der Pinkifizierung, Rabenmüttern und #regrettingmotherhood, Frauen im Selbstporträt oder Die bessere Hälfte, haben wir uns vor längerer Zeit (genauer gesagt bereits 2009) einige Gedanken zu der Thematik „Einführung in Bildtheorien und Kanones feministischer Kunstgeschichte ‐ Warum sind Fragen der Geschlechterkonstruktionen der blinde Fleck der Bildwissenschaft?“ gemacht, deren Ergebnisse selbst nach Jahren nichts an Aktualität und Brisanz verloren haben.

Nachdem wir im August eine gefühlte Ewigkeit an einem neuen Blogdesign gefeilt haben, im Oktober mit unserem Blog von einem Server zum anderen hin- und herzogen, war für uns eines klar – darüber müssen wir schreiben. In unserem ersten Teil möchten wir einige jener Plugins vorstellen, die wir benutzen (es sind definitiv viel zu viele) …

Michelle van der Veen und Angelika Schoder schrieben im Sommer bzw. im Herbst einige tolle Artikel zu Blogger Relations im Kunst- und Kulturbereich in Deutschland. Da stellte sich uns natürlich die Frage, wie ist der Status Quo in Österreich und Ende November haben wir unsere „Serie“ zu Blogger Relations im Kunst- und Kulturbereich in Österreich begonnen.