#artbookfriday – Nkf – Zweite Ausgabe – Wiener Schule

Frontcover: Deborah Sengl, untitled, 2004, Acryl/Lwd., 120 x 100 cm Frontcover: Deborah Sengl, untitled, 2004, Acryl/Lwd., 120 x 100 cm

Am 20.05.2016 erschien die zweite Ausgabe der NEUEN kunstwissenschaftlichen forschungen. Das Themenheft widmet sich der Wiener Schule. Den zweiten Schwerpunkt der Nummer bildet die Performance. Im Artist’s Feature wird die österreichische Künstlerin Deborah Sengl porträtiert.

Nr. 2 (2016) – Themenschwerpunkt – Wiener Schule

Die zweite Ausgabe der NEUEN kunstwissenschaftlichen forschungen beschäftigt sich mit einer der Ausgangsfragen historischer Forschung, dem Verhältnis von Erinnern und Vergessen.

Was steckt hinter dem Begriff der „Wiener Schule der Kunstgeschichte“? Der Frage, wieviel Realitätsgehalt dem Konstrukt beizumessen ist, widmete sich bereits 2002 eine Tagung am Wiener kunsthistorischen Institut.1)Hans H. Aurenhammer/Michael Viktor Schwarz (Hgg.), Wiener Schule. Erinnerungen und Perspektiven, Wien 2004. Ging es damals eher um eine Dekonstruktion des „Wiener-Schule“-Topos, fragen wir nach der prägenden Kraft des Begriffs, jenen Zusammenhängen, Kollektiven, Schnittmengen und Mustern, die er konstruiert.


Inhaltsverzeichnis

Editorial

Wiener Schule der Kunstgeschichte

Sehräume. Auffaltungen der Tiefe in Alois Riegls Spätrömischer Kunstindustrie
Daniel Neumann

Hans Tietze als Kunstsoziologe und sein Einfluss auf Michael Baxandall
Marija Nujic

Kunstgeschichte mit Konsequenzen: Hans Sedlmayr                                                  Maria Männig

Artists Feature

Deborah Sengl (Wien)

Art Supposes Justice: Reflections on „Das Tribunal“
Lena Johanna Herrmann

Der Gerichtsprozess als Aufführung                                                                            Anna Königshofer

Ritual & Performancekunst. Ein dialektisches Verhältnis
Lisa Stuckey

Architektur

Vom Nutzen der Architekturfotografie
Eva Mazurova

Kunstmarkt

Ein Plädoyer für die Kunstmarktforschung
Sebastian Baden

Kunstrecht

Künstlernachlässe
Alexandra Pfeffer

Künstlerbuch

„The process is mechanical and … should run its course“
Silke Walther

Zeichnung

Erotik des Papiers
Martha M. Schildorfer

 


 

 

Print Friendly

Fußnoten   [ + ]

1.Hans H. Aurenhammer/Michael Viktor Schwarz (Hgg.), Wiener Schule. Erinnerungen und Perspektiven, Wien 2004.