„Kunst ist für alle Menschen da – Jeder ist herzlich willkommen!“

Ein Satz, den man auf der Website des Kunstmuseums Waldviertel zu lesen bekommt. Ein Satz, der so einige Zweifel aufwirft. Wie soll das denn gehen? Ja, dass jeder herzlich willkommen ist, gut, das kann man sich ja noch vorstellen. Aber dass Kunst für alle Menschen da ist? Da fallen mir als Kunsthistorikerin natürlich gleich ein paar „Aber“ ein. Das liegt doch am Preis, an der Zugänglichkeit, am Backgroundwissen. Beispielsweise. Kunst hat ja durchaus etwas Exklusives.

"Das Kunstmuseum Waldviertel! Kunst neu entdecken!" weiterlesen

Das von Franz Wojda und Werner Rodlauer im Verlag für moderne Kunst herausgegebene Buch „Das Sammeln zeitgenössischer Kunst“ möchte ein Ratgeber für Sammler_innen sein, die sich „mithilfe von Handlungsanleitungen, Erfahrungsberichten und Tipps in der […] Kunstwirtschaft bewegen wollen„.

"#artbookfriday – Wojda/Rodlauer – Das Sammeln zeitgenössischer Kunst" weiterlesen

Verhüllt wurden religiöse Werke, wie zB Ikonen, die bei Prozessionen ver- bzw. enthüllt wurden und dann wie eine Majestät auftraten, aber auch religiöse Skulpturen, Madonnen mit dem Jesuskind wurden verhüllt.[1]Welche Arten der Gemälde wurden verhüllt ? Neben religiösen Motiven, Familien- und klassischen Portraits, „wertvolle“ Bilder, Aktbilder aber auch Bilder, die den Betrachter erschrecken konnten bzw. könnten. Je nach Art des Gemäldes, sei es nun eine Madonna, ein Portrait eines Herrschers oder ein wunderschönes, nacktes Mädchen, eröffnet sich jeweils ein anderer Sinn und Zweck der Verhüllung.

"Verhüllen und Inszenieren in der Kunst" weiterlesen

Kunst, Kultur und Architektur bestimmt nicht nur unsere Sinne, sie definieren unsere Geschichte. Architektur – ein Zeitzeuge, ein Monument, ein Objekt der Begierde, der Inspiration, der Kritik, der Demonstration von technischen, sowie architektonischen Möglichkeiten, geliebt und gehasst zugleich.

"Rezension — 100 Bauwerke, die Sie kennen sollten" weiterlesen

In unserer Reihe der Rezensionen möchte ich dieses Mal das Buch „living_art: Paul Klee“ von Hajo Düchting, erschienen 2008 im Prestel Verlag, vorstellen. Wieso Paul Klee ? Durch meine Diplomarbeit über anselm glück konnte ich mich näher mit diesem Künstler beschäftigen. Außerdem interessiere ich mich schon länger für die Reihe „living_art“ des Prestel Verlages.

"Rezension: Paul Klee – Hajo Düchting" weiterlesen

Kunst ist ein Kulturgut und Museen tragen eine enorme Verantwortung für die österreichische Kunst- und Kulturlandschaft. Es gibt Bundesmuseen, Private Museen, Ausstellungen, in denen Private Sammlungen gezeigt werden, die sonst eher selten an die Öffentlichkeit geraten, etc. Allerdings glaube ich, dass zwischen allgemeinen Ausstellungsinformationen (Biografie, Zitate, Fotos, etc.) und „Kunst-Aufklärung“ (wie ist das Bild aufgebaut, was will uns diese Kunst sagen, womit steht sie in Zusammenhang, etc.) doch unterschieden werden sollte.

"Gastbeitrag zur #Banalitätsdiskussion" weiterlesen

Die Herbergsmütter rufen zum #Kunstputz auf. In ihrem Beitrag – Der Putzeimer in der Kunst – beschreibt Anke von Heyl einige Werke, die einen Putzeimer im Sujet haben. Grund genug selbst über Putz und Staub (vor allem) in der österreichischen Kunst nachzudenken und ein paar „Staubflankerl“ der Kunst aufzuwirbeln …

"#Kunstputz – Staubflankerl der österreichischen Kunst" weiterlesen