Am 8.10.2016 ist es wieder soweit – Tanja Praske ruft zu #Lustwandeln im Schloss Schleißheim. Da wir leider nicht live vor Ort dabei sein können, machten wir uns wieder einige Gedanken zu Gärten und ihrer Einbettung in der Kunstgeschichte und Architektur und möchten einen kleinen Einblick über die vorhandene Literatur, Forschung und Beiträge von Blogger_innen bieten, so dass wir #Artbookfriday & #Lustwandeln miteinander verbinden können.

"#Lustwandeln – Gedanken zur Gartenarchitektur – #Artbookfriday" weiterlesen

Nach „Meine bunte Welt“ und „Mein Buch der Kunst“ unser drittes Buch von Doris Kutschbach, das sich wieder, in bewährter Form, der Kunstvermittlung an Kinder annimmt. Diesmal steht die Welt der Farben im Mittelpunkt.

"#artbookfriday – Doris Kutschbach – Kunst. Mein großes Buch der Farben" weiterlesen

Alma Mahler-Werfel ist für mich eine der schillerndsten Figuren der Kunstszene des vergangenen Jahrhunderts. Modell, Künstlergattin, Musikerin, Muse, Salonière und Gastgeberin. Mit dem Buch – Almas Küche – Originalrezepte aus dem Kochbuch der Alma Mahler-Werfel – erschienen im Seifert Verlag – verführt die Autorin Claudia Nemec mit zahlreichen lukullischen Köstlichkeiten der Wiener Küche

"#artbookfriday – Almas Küche & ein bißchen #KultTrip" weiterlesen

If you hear a voice within you saying,
‘You are not a painter,’ then by all means
paint, boy, and that voice will be silenced.

Vincent van Gogh

Paris: na klar. Wunderschön, immer wieder viel zu sehen, eine unerschöpfliche Vielfalt von Museen und Ausstellungen. Ich fahre regelmäßig hin, seit jeher, mal allein, mal mit Mann oder Freundin. Und in den letzten Jahren ganz besonders gern mit meinen Töchtern.

"Kultur in Paris – Gerne mit Kindern | Kulturtipp von kindamtellerrand.de" weiterlesen

Salzburg als Stadt der traditions- und brauchtumsaffinen Anwohner, die niemals ohne Dirndl bzw. Lederhose das Haus verlassen, sich von Mozartkugeln und Salzburger Nockerl ernähren und mindestens einmal am Tag auf die Festung hinauf spazieren, dabei den Rainermarsch pfeifen und oben angekommen „Jeeedeeermaaannn!!!“ herunterrufen, Salzburg als Stadt der schönen und reichen Menschen, mit ihren bis oben hin zugeknöpften Hemden, die nur in Hauben- und Sternelokalen speisen, Champagner aus barocken Kristallgläsern schlürfen und dazu die Salzburger Nachrichten und NUR die Salzburger Nachrichten lesen, Salzburg als Stadt der Kenner der klassischen Musik die aber schon mal kurzzeitig vergessen ob Fidelio eine Oper oder eine italienische Käsesorte ist… so – oder so ähnlich ist es doch, nicht wahr!?

"Tradition und Moderne Salzburg – es brodelt | Magnolia Music & Arts" weiterlesen